Frage:
Wie wahrscheinlich ist eine Kontamination in einer durchschnittlichen Charge?
Jarrod
2010-11-09 04:08:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich desinfiziere alles; Glasballon, Flaschen, Flaschenverschlüsse, Schläuche, Trichter usw.; weil mir im Wesentlichen gesagt wurde, dass mein Bier ohne es zu tödlichem Gift werden würde.

Ich akzeptiere es, das Los einmal zu sterilisieren, weil ich die Komplikationen von Infektionen verstehe, aber wie anal muss ich danach sein?

  • Wenn ich meine Hände regelmäßig wasche, muss ich sie auch desinfizieren? Muss ich mich zwischen dem Berühren überhaupt regelmäßig waschen?
  • Muss ich den Rand der Flaschenmünder desinfizieren?
  • Muss ich Geräte während des Gebrauchs erneut reinigen, wenn dies der Fall ist? wurde für eine Weile weggelassen (Minuten, nicht Tage)?
  • Kann ich Flaschen im Voraus desinfizieren?
  • Wenn Geräte gereinigt und sauber weggelegt werden, können sie einfach gespült und verwendet werden ohne das nächste Gebräu zu desinfizieren?

Sie suchen nicht nur nach Antworten auf genau diese Fragen, sondern nach der Erfahrung langjähriger Brauer, die einige anekdotische Beweise liefern können.

Gute Frage, ich hoffe, einige dieser Antworten entlarven einige Mythen und verstärken einige großartige Verhaltensweisen.
Diese Geschichten haben meine Sorgen entspannt. Meine erste Partie war letzte Nacht und ich war so verrückt nach allem, was perfekt war, dass ich eine Klammer auf die Würze fallen ließ. Ohne nachzudenken, griff ich hinein und packte es. Ich weiß, dass es immer noch eine Chance gibt, aber wenn ich diese lese, habe ich mich besser gefühlt. Vielen Dank. Drücke dir die Daumen.
Acht antworten:
#1
+24
Simon
2010-11-09 06:22:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich meine Hände regelmäßig wasche, muss ich sie auch desinfizieren? Muss ich mich zwischen dem Berühren überhaupt regelmäßig waschen?

Nein. Solange Sie nicht die Innenseiten von Flaschen, Fermentern usw. berühren, sollte es Ihnen gut gehen.

Muss ich den Rand der Flaschenmünder desinfizieren?

Ja. Das Eintauchen der Flaschenenden in einen Behälter mit Ihrem bevorzugten Desinfektionsmittel ohne Spülung ist alles, was erforderlich ist.

Muss ich die Geräte während des Gebrauchs erneut sanieren, wenn sie eine Weile (Minuten) weggelassen wurden? , nicht Tage)?

Nein, aber ich würde empfehlen, Geräte wie Fermenter zu versiegeln, wenn sie auch nur für kurze Zeit nicht verwendet werden (ein Stück Frischhaltefolie über der Oberseite ist ausreichend ). Dadurch wird verhindert, dass Staub, Insekten usw. eindringen, die möglicherweise eine Infektion verursachen könnten.

Kann ich Flaschen im Voraus desinfizieren?

Ich würde es nicht empfehlen es. Reinigen Sie das Produkt im Voraus und reinigen Sie es dann direkt vor dem Abfüllen mit einem hochwertigen, nicht spülbaren Desinfektionsmittel (z. B. Starsan, Iodophor). Wenn ich abfülle, richte ich eine kleine Produktionslinie ein:

  1. Reinigen Sie die SAUBERE Flasche mit einem nicht spülbaren Desinfektionsmittel.
  2. Tauchen Sie das Flaschenende in ein nicht spülbares Desinfektionsmittel.
  3. Füllen Sie die Flasche
  4. mit einem Verschluss, der in einem nicht spülbaren Desinfektionsmittel eingeweicht wurde.
  5. Wiederholen Sie
  6. ol>

    Wenn das Gerät gereinigt und eingesetzt wird weg sauber, kann es einfach gespült und verwendet werden, ohne das nächste Gebräu zu desinfizieren?

    Im Allgemeinen nein, aber es hängt davon ab, über welche Ausrüstung Sie sprechen.

    Alle Geräte, die nach dem Kochen mit der Würze in Kontakt kommen, müssen bei jeder Verwendung desinfiziert werden (z. B. Fermenter, Kühler, Fässer, Flaschen, Röhrchen, Pumpen).

    Alle Geräte, die nur mit vorgekochter Flüssigkeit in Kontakt kommen oder zum Kochen der Würze verwendet werden (z. B. Maischebottich, HLT, Wasserkocher usw.), müssen gründlich gereinigt werden, müssen jedoch nicht desinfiziert werden Wenn Sie die Würze kochen, werden alle bösen Dinge getötet.

    Wenn Sie ein Kit brauen, bei dem es keine "Nachkoch" -Stufe als solche gibt, sollte bei jeder Verwendung alles desinfiziert werden. Auch hier empfehle ich ein nicht spülbares Desinfektionsmittel für diesen Zweck.

Darüber hinaus wird in der Regel empfohlen, die Geräte mindestens 15 Sekunden lang in Desinfektionsmittel einzutauchen. Es funktioniert nicht sofort
Ja, aber diese alle wiederholen das Mantra, dem neue Brauer, einschließlich mir, folgen, ohne zu hinterfragen. Ist das alles (und noch mehr) wirklich notwendig? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine kontaminierende Kontamination haben, wenn Sie beispielsweise Ihre Flaschenmünder nicht desinfizieren? Wie häufig ist eine Kontamination? Ist es vor allem unter auffallend unhygienischen Bedingungen? Oder ist der Prozess so heikel, dass jemand, der im nächsten Raum niest, eine Charge zerstören kann? Ist es üblich, dass Chargen von jemandem ruiniert werden, der die Regeln genauestens befolgt? Oder müssen Sie deutlich Ecken abschneiden?
Gute Diskussion hier. Ein wichtiger Hinweis: Sie haben das Sterilisieren und Desinfizieren erwähnt. Die meisten Brauer sterilisieren nie etwas - das Sterilisieren erfordert spezielle Geräte wie in einer Arztpraxis und kann im Allgemeinen nicht zu Hause durchgeführt werden. Wie die oben genannten Personen erwähnt haben, ist eine Desinfektion für alles erforderlich, was mit Würze nach dem Kochen in Kontakt kommt, aber für alles, wie Ihren Kochkessel oder Löffel zum Rühren, stellen Sie einfach sicher, dass sie sauber sind und keine Spinnweben eindringen sollen Ihr Bier, wenn Sie die Ausrüstung eine Weile nicht benutzt haben.
Sie haben spülfreie Desinfektionsmittel erwähnt. Was ist mit einem Bleichlösungs-Desinfektionsbad und einem anschließenden Abspülen vor dem Gebrauch? Auch OK für Flaschen?
@Jarrod - Kontamination ist häufiger als Sie denken. Die meisten Brauer, die ich kenne (einschließlich meiner selbst), hatten mindestens eine infizierte Charge, und normalerweise liegt es daran, dass sie irgendwo entlang der Linie eine Ecke geschnitten haben. Warum sollten Sie das Risiko einer Kontamination eingehen, wenn Sie Schritt X überspringen? Das Desinfizieren von Flaschenmündern nimmt im Vergleich zum Rest des Brauprozesses relativ wenig Zeit in Anspruch. Am Ende des Tages, obwohl es kein heikler Prozess ist, habe ich Hunde und Familienmitglieder, die durch meine Brauerei gehen, und solange ich die Grundregeln befolge und keine Abstriche mache, habe ich nie ein Problem.
@spoulson - Bleichlösung funktioniert, ich habe sie selbst verwendet. Die Leute werden sagen, dass das Spülen nach dem Desinfizieren mit Bleichmittel ein potenzielles Infektionsrisiko darstellt, und dies ist wahrscheinlich wahr, aber ich kenne viele Leute, die es ohne Probleme tun. Persönlich bevorzuge ich die nicht spülbaren Desinfektionsmittel, da ich sicher sein kann, dass nach der Desinfektion kaum eine Infektion auftreten kann, bevor das Gerät verwendet wird.
#2
+24
Brandon
2010-11-24 10:27:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zunächst einmal, Simon, war Ihre Antwort genau richtig, als Sie Jarrods Fragen mit logischen, bewährten Antworten beantworteten. Requisiten.

Jarrod bittet jedoch um anekdotischen Rat, daher hier meiner:

In der Praxis kann man tatsächlich oft mit viel Nachlässigkeit davonkommen. Das Problem ist jedoch folgendes: Während das Risiko gering ist, steht ziemlich viel auf dem Spiel. Ich hasse es absolut, schlechte Biere auszuschütten. (Zum Glück hatte ich nie Probleme mit der Hygiene.)

Ich habe jedoch viele dumme Fehler gemacht und Glück gehabt. Einmal ließ ich meinen Schraubenzieher in die Würze fallen, während sie abkühlte. Die Temperatur lag unter 85 ° F, und der Schraubenzieher, der ein Schraubenzieher war, war in dem Jahrzehnt, in dem ich ihn besessen und stark benutzt hatte, nicht gewaschen worden. Ich war mir sicher, dass das Bier ruiniert war, folgte aber einer der großen Regeln des Homebrewing: Mach weiter. Das Bier hat sich als gut herausgestellt.

Während meiner ersten Biere habe ich Flaschen gereinigt und desinfiziert, und am Ende der Abfüllung hätte ich sanierte Flaschen übrig gelassen, die ich nicht brauchte. Mehr als ein Dutzend Mal füllte ich sie das nächste Mal mit Bier, ohne es erneut zu untersuchen. Es ist wahrscheinlich sicher, da ich die Flaschen in 12er-Pack-Flaschen stecke, die Klappen schließe und wenig Luft mit Insekten über und durch sie strömte, aber warum sollte ich das wirklich riskieren? Nachdem ich meinen ersten Schwall gemacht hatte, änderte ich mein Verhalten.

Es ist nicht nötig, Dinge, die nur Luft berührt haben, von Hand zu waschen / während des Aufbrühens zu resanisieren, aber Sie sollten mögliche Verunreinigungen (Lebensmittel) erkennen , Haustiere usw.), die Ihren Tag ruinieren könnten.

Und es besteht keine Notwendigkeit, Dinge während der endgültigen Reinigung zu bereinigen, wenn Sie darüber nachdenken. Mischen Sie am Brühtag einfach ein paar Liter Desinfektionsmittel und kümmern Sie sich dann darum.

Worauf es wirklich ankommt, ist Folgendes: Sie geben 100 Milliarden Hefezellen (oder mehr, wenn Sie Vorspeisen herstellen) in Würze und Ihre im Laden gekaufte Hefe ist ein direkter Konkurrent zu allem, was ihren Weg gefunden haben könnte das Bier übrigens. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass einige Zellen von Bakterien oder wilder Hefe eine Kampfchance haben.

Das heißt, es ist keineswegs schwer, Bier zu verderben. Verwenden Sie Ihren Kopf und desinfizieren Sie gemäß den Empfehlungen. Warum sollte man in ein paar einfachen Schritten den Verderb riskieren?

Genau. Das Risiko ist gering, aber mit jeder Ecke, die Sie schneiden, erhöhen Sie es ein wenig, und es wäre herzzerreißend, Bier im Wert von 20 bis 70 US-Dollar (ganz zu schweigen von der Zeit, die Sie hineingeben) in den Abfluss zu werfen.
Upvoted für die Schraubendreher-Anekdote für sich. Ich hatte einige fragwürdige Vorfälle mit potenzieller (wenn auch zum Glück nicht) Kontamination, aber das ist die beste Geschichte, die ich bisher gehört habe.
#3
+23
dthorpe
2010-11-28 08:11:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nach normalen, angemessenen Hygienemaßnahmen (Behälter und Utensilien immer unmittelbar vor dem Gebrauch desinfizieren) ist das Infektionsrisiko normalerweise recht gering.

Das größte Infektionsrisiko nach Behältern und Utensilien besteht einfach im Freien. Halten Sie Ihre Behälter während der Arbeit bedeckt, auch wenn Sie sich nur einige Minuten abwenden. Halten Sie Ihre leeren Flaschen umgedreht, bis Sie jede füllen und verschließen.

Acetobacter ist in Haushaltsumgebungen sehr verbreitet und kann fast überall dort gefunden werden, wo sich Staub auf Oberflächen absetzt. Wenn es in Ihr Gebräu gelangt, insbesondere nach der Gärung, wandelt es Ihren Alkohol in Essig um.

Dies ist wahrscheinlich kein allgemeines Problem, aber eines, das Sie beachten sollten: Wenn Sie andere Arten fermentierter Lebensmittel herstellen Neben Bier / Wein / Apfelwein sollten Sie auch trennen, was Sie herstellen, um eine Kontamination zu vermeiden. Das Backen von Brot bringt Hefen in die Luft, aber sie werden wahrscheinlich kein Ferment verderben. Bei der Herstellung von Essig- oder Milchferminierungsprodukten wie Saurkraut sind jedoch Acetobacter und andere Kulturen beteiligt, die für Bier eine schlechte Nachricht sein könnten. Es ist daher ratsam, diese anderen Projekte nicht in Ihrem Brauraum durchzuführen. Ich braue Apfelwein in der Küche und Apfelessig & Kraut in der Garage.

Alle anderen Antworten waren großartig, aber dies sagte mir, was ich wissen musste, das "Warum", wie eine Charge kontaminiert werden kann, wenn Sie Ecken abschneiden, und eines der Dinge, vor denen Sie in einer durchschnittlichen Küchenumgebung tatsächlich schützen. Vielen Dank.
... interessant, dass Sie keine der Antworten akzeptiert haben, die direkte Antworten auf Ihre Fragen waren ...
Die Fragen waren nur Beispiele aus der Hand. Vielleicht hätte der Titel so formuliert werden sollen: "Was sind unkontrollierbare Kontaminationsquellen in einer durchschnittlichen Charge?" Deine Antwort war immer noch großartig und hat eine +1 von mir bekommen.
Requisiten an danafr4: Bekomme nicht alle OCD darüber. Denken Sie daran, dass die Menschen seit Tausenden von Jahren Bier und andere Dinge brauen, lange vor Desinfektionsmitteln. Bei der Desinfektion geht es jetzt mehr darum, Konsistenz und Wiederholbarkeit sicherzustellen. Einige der modernen, im Labor entwickelten Hefestämme sind ziemlich zarte Blüten, die möglicherweise nicht gut abschneiden, wenn sich bereits eine stärkere Wildhefe in der Residenz befindet. Was die Toxizität betrifft, müsste man etwas wirklich Böses (und Dummes) tun, um ein Gebräu herzustellen, das tatsächlich giftig ist. Bei der Hygiene geht es darum, den emotionalen Verlust zu vermeiden, ein unangenehmes Gebräu wegzuwerfen. : P.
Das ist sehr interessant für mich, weil ich gerade dabei bin, sowohl Wildhefebrot als auch Saurkraut zuzubereiten. Großartig, danke!
#4
+9
PMV
2010-11-24 21:20:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Allgemeinen wird Ihr Bier ziemlich verzeihend sein. Ich habe einmal ein Sieb in meinen Fermenter fallen lassen, als es spät war und ich müde war. Also krempelte ich meinen Ärmel hoch und packte ihn mit bloßen Händen. Meine Hände waren sauber, mein Arm jedoch nicht. Das einzig schlimme, was passiert ist, ist, dass mein Arm wirklich klebrig war.

Um meine Flaschen zu reinigen, habe ich sie einfach in die Spülmaschine in dieser wirklich heißen Umgebung gestellt und dort belassen, bis ich anfange, sie zu füllen.

Ich bin normalerweise ziemlich anal mit meiner Ausrüstung nach dem Kochen / vor der Fermentation. Preboil Ich mache mir nur Sorgen um Dinge, die den Geschmack verunreinigen könnten, wie Getreide, das im Verteiler des Maischebottichs steckt. Nach der Gärung reinige ich nach Standards, die ich für Teller verwenden würde, außer für Fasslinien. Fassleitungen sind wichtig, um sauber zu bleiben.

Alles, was gesagt wird, ist auf der Seite von sauber

falsch
#5
+5
danafr4
2010-11-30 02:08:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Jarrod, du kannst kein tödliches Gift brauen. Obwohl das verdorbene Gebräu nach Gift schmecken könnte.

PMVs Kommentar zur Hygiene vor der Fermentation ist richtig. Dann werden die meisten Bakterien Halt finden. Und Brewchez weist auch richtig darauf hin, dass die Pechrate eines guten Starters sich um die Dinge kümmert, weil die Hefe alle Verunreinigungen (und es gibt einige) übertrifft und der Alkohol und der Hopfen die Abtötung von & am meisten später schwächen >

Erhalten Sie nicht alle OCD. Ein paar Chargen unter Ihrem Gürtel werden die Angst abbauen. Aber desinfizieren Sie alles, was mit dem Bier in Kontakt kommt, einschließlich der Flaschenränder. Wenn ich mit etwas umgehe, das mit dem Bier in Kontakt kommt, werde ich es (normalerweise) wieder desinfizieren, da ich andere nicht hygienische Dinge wie die Küchentheke und andere Brauanlagen berühre.

Vielleicht denken Sie daran es ist wie die Person in einem Café, die mit Essen und Geld umgeht. Wenn sie Ihr Essen berühren, nachdem sie mit Geld umgegangen sind, übertragen sie alles, was das Geld darauf hat, auf Ihr Essen. Gross.

#6
+3
brewchez
2010-11-26 05:15:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zunächst einmal ist jede Charge Homebrew kontaminiert. Trotz der Verwendung von Desinfektionsmitteln und Vorsicht ist nichts steril. Wir möchten es vielleicht nicht zugeben, aber es gibt immer ein anderes Tier als Bierhefe in unseren Bieren.

Dies besagt, dass nach dem Kochen standardmäßig alles in Desinfektionsmittel eingeweicht wird, gemäß den Anweisungen des Herstellers für Ihr Lieblingsdesinfektionsmittel, wenn mehr als ausreichend für saubere stabile Hausgebräue. Und oft gewinnt unser Hefepech und verbraucht einen Großteil des Zuckers und dergleichen, bevor winzige Eingriffe durch Verunreinigungen festgestellt werden können. (Umso mehr Grund, genau auf die richtigen Hefepechraten zu achten.)

Ständiges Händewaschen, Wärmebehandlung von Flaschen, Verwendung von Bleichmittel usw. usw. ist oft übertrieben. Wir müssen vorsichtig sein, aber man kann es nehmen es zu weit aufgrund der Tatsache, dass nichts von dem, was wir tun (oder können), durchgehend steril ist.

#7
  0
ElvishPriestley
2017-03-16 18:14:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht ist das etwas spät, aber ich verwende kein Desinfektionsmittel für den Eimer, den ich für die Fermentation verwende. Ich gieße den heißen Wert direkt in den Eimer mit dem Spulenkühler im Eimer. Gleiches gilt für das Thermometer, das ich verwende, um die richtige Pitching-Temperatur zu finden. Ich halte es im heißen Wert, bis es gekühlt ist, damit die Hitze sich um die Desinfektion kümmert Vermeiden Sie Spritzwasser, aber laut Experimenten scheint dies kein großes Problem zu sein.

Abgesehen davon würde ich den obigen Beiträgen zustimmen.

Beachten Sie, dass ich für den wertvollen Kühler wasche und Desinfizieren Sie den oberen Teil, da Wasser auf dem Rohr kondensieren und in den Wert tropfen kann.

#8
  0
Brewdog333
2017-10-28 19:07:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das ist das Schöne am Selbstbrauen. Sie können kein giftiges Bier machen. Der Alkohol tötet für den Menschen giftige Organismen ab. Sie können saures Bier, böses Bier, Bier ohne Geschmack und IPAs mit zerstörerischem Gesicht herstellen, aber alle sind immer noch trinkbar. Desinfizieren Sie alles nach dem Kochen am Brühtag und es wird Ihnen gut gehen. Brewdog333



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...